Sie befinden sich auf: Sport > Mannschaften

Sieg im letzten Winterhallenrundenspiel für die Damen 50

In der letzten Begegnung der Hallenrunde erspielten sich die Damen 50 einen unerwarteten
Sieg gegen den Favoriten TC Waiblingen1 (Regionalliga Damen 65 Südwestliga). Nach den Einzeln stand es 2:2, erneut mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Nach anfänglich gutem Start verloren Martina Ordnung / Patrizia Bäuchle leider in zwei Sätzen. Michaela Eckart / Silvia Hoff zeigten Kampfgeist und gewannen ihr Spiel. Hauchdünn letztendlich der Sieg für Urbach: 3:3 Matches, 7:7 Sätze, 60:59 Spiele!!
Ein schöner Abschluss, der leider nicht über den Abstieg aus der Staffelliga Damen 50 hinwegtröstet.
Herzlichen Dank an Michaela Eckart, die unsere erkrankte Ruth Kempf souverän ersetzte.
Zum Seitenanfang

Damen 50 fit für die Sommersaison

Zur Verarbeitung der Hallenrunde und in Vorbereitung auf die kommende Saison machten sich die Damen 50 auf zum Trainingswochenende nach Garmisch-Partenkirchen. Vier Trainingseinheiten mit schweißtreibenden Spielkombinationen erweckten bei allen Teilnehmerinnen schlummernde Muskelpartien. Strahlender Sonnenschein, viel Spaß, nette Gespräche in entspannter Atmosphäre bei dem einen oder anderen Getränk („Gurkensalat“ 😊), werden uns sicher in guter Erinnerung bleiben und Motivation für die Sommersaison 2018 sein. Oberliga – wir kommen!

Zum Seitenanfang

Gelungener Auftakt der Damen 50/1

Mit einem deutlichen 5:1 Sieg gegen den TB Beinstein starteten die Damen 50/1 in die Winterhallenrunde.
Ruth Kempf erspielte sich sicher einen 6:4, 6:3 Sieg. Sili Hoff dagegen entschied nervenstark den Match-Tiebreak mit 10:4 (6:2, 2:6) für sich. Auch Patricia Bäuchle ließ ihrer Gegnerin beim 6:3, 6:3 keine Chance. Einzig Ulli Österle musste ihr Spiel abgeben.
Dafür zeigte sie im Doppel mit Patricia Bäuchle großes Kämpferherz: der 1. Satz wurde mit 6:4 zugunsten des TCU Doppels entschieden. Im 2. Satz jedoch führte der Gegner bereits mit 4:1 ehe das Spiel mit viel Kampfgeist zum 6:4 für das Urbach Gespann gedreht wurde.
Ruth Kempf und Sili Hoff errangen im zweiten Doppel mit ihrem konsequenten und konzentrierten Spiel einen deutlichen 6:1, 6:3 Sieg
Zum Seitenanfang

Damen 30 starten mit Niederlage in die Wintersaison

Die Damen 30 haben ihr erstes Heimspiel der Winterhallenrunde in der Bezirksstaffel 1 deutlich mit 1:5 Punkten und 27:67 Spielen gegen den TC Winnenden verloren. Eine Überraschung war das allerdings nicht, haben die Gäste auf allen Positionen doch eine deutlich bessere Leistungsklasse zu Buchen stehen. So musste beispielsweise Spitzenspielerin Claudia Diener (LK 15) gegen Carina Baier (LK 8) ran (3:6/3:6) und Martina Schreiner an Position zwei (LK 20) gegen die gleich um elf Leistungsklassen bessere Petra Binder (1:6/2:6). Auch Bianca Krötz und Petra Heinrich auf den hinteren Positionen waren chancenlos – 1:6/2:6 respektive 0:6/1:6.
Den Ehrenpunkt holte im Doppel das Duo Schreiner/Heinrich. Nach verlorenem ersten Satz (3:6) und einem 0:1-Rückstand im zweiten Durchgang gaben die Gegnerinnen verletzungsbedingt auf.
Zum Seitenanfang

Damen 40 - Aufstieg in die Oberliga

Nach insgesamt sechs Siegen, die jeweils im Matchtiebreak gewonnen wurden, haben sich die Damen 40 des TC Urbach im letzten Verbandsrundenspiel in der Verbandsliga beim TC Hussenhofen deutlich mit 8:1 durchgesetzt und damit ihren vierten Sieg im fünften Spiel eingefahren. Durch die gleichzeitige und überraschende 3:6-Niederlage des TC Engstingen beim TC Hochdorf-Reichenbach sind die Urbacherinnen in der Tabelle auf den ersten Platz geklettert und stehen damit als Aufsteiger in die Oberliga fest. Den Ausschlag gegen den punktgleichen TC Engstingen gab das deutlich bessere Matchverhältnis.
Bereits nach den Einzeln führten die Urbacherinnen am Samstagnachmittag mit 5:1. Indes: vier der Begegnungen hätten enger nicht sein können. Michaela Eckart, Ulrike Mann, Nicole Röthele und Nicole Kraiß konnten sich jeweils erst im Matchtiebreak durchsetzen. Weniger Mühe hatte Simone Greiner-Eul, sie gewann ihr Einzel problemlos mit 6:0, 6:1. Lediglich Regine Ulmer, die verletzungsgeschwächt angetreten ist, musste sich geschlagen geben. Auch in den anschließenden Doppeln zeigten sich die Urbacherinnen nervenstark. Sowohl das erste Doppel mit Eckart/Röthele sowie das zweite Doppel mit Mann/Greiner-Eul gewannen im Matchtiebrak (10:8 respektive 10:7). Das dritte Doppel mit Ulmer/Sabine Brand profitierte nach einem souverän gewonnen ersten Satz mit 6:2 von der anschließende Aufgabe ihrer Gegnerinnen.

  v.l.: Sabine Brand, Regine Ulmer, Nicole Röthele, Simoner Greiner-Eul, Ulrike Mann, Nicole Kraiss, Michaela Eckart
Zum Seitenanfang

Damen 50/1: Knapp den Aufstieg verpasst

Knapp den Aufstieg in die Oberliga verpasst.
Nach einer überraschend sportlich gut verlaufenen Saison war beim letzten Spiel gegen den TA/TV Oeffingen der Hauch einer Aufstiegschance in die Oberliga noch vorhanden. Dies wäre aber ganz sicher nur mit Hilfe des TC Weißenhof durch einen Sieg über den Favoriten TC Waiblingen möglich gewesen.
Mit einer erneut starken Mannschaftsleistung gelang unseren Damen ein 4:2 Vorsprung aus den Einzelpaarungen, dank der Siege von Martina Ordnung, Patricia Bäuchle, Ulli Österle und Irene Brüsch. Und wieder waren die Doppel das Zünglein an der Waage: mit Selbstvertrauen in unsere Stärke wurden alle drei Doppel (Ruth Kempf/Sili Hoff, Martina Ordnung/Irene Brüsch und Patricia Bäuchle/Ulli Österle) mit großartigem Kampfgeist für uns entschieden.
Das Erreichen des 2. Platzes ist ein grandioser Erfolg, den wir stolz gebührend feiern werden (Skybar läßt grüßen)
Unser Team in der Sommersaison: Ruth Kempf, Martina Ordnung, Sili Hoff, Patricia Bäuchle, Ulli Österle, Irene Brüsch, Yvonne Dimitroff, Ingrid Scheufele und als Retter in der Not: Michaela Eckart und Emmi Holzwarth
Ganz herzlichen Dank an unsere Unterstützer und unseren Trainer Marc Schmeiler.
Zum Seitenanfang

Damen 50/1 gewinnen erneut

Ein weiteres spannendes Match konnten die TC-Damen für sich entscheiden und die interne Vorgabe ( vorne kann, hinten muss gewonnen werden 😉) wurde mit Bravour erfüllt.
Spitzenspielerin Ruth Kempf hatte Nerven wir Drahtseile und gewann den Match-TieBreak mit 10:8 (6:0,4:6). Patricia Bäuchle dominierte erneut mit starkem Grundlinienspiel (6:3,6:2), bei Ulli Österle platzte endlich der Knoten, und sie siegte bravourös im Match-TieBreak 10:6 (2:6,6:1). Irene Brüsch ließ ihrer Mitspielerin beim 6:4, 6:1 souverän keine Chance.
Martina Ordnung konnte verletzungsbedingt ihr spielerisches Repertoire nicht ganz abrufen und verlor im TieBreak (1:6, 6:7). Von einem Infekt deutlich noch geschwächt erkämpfte sich Sili Hoff den Match-TieBreak, musste dort aber ihrem laufintensivem Spiel Tribut zollen (1:6,6:3,8:10).
In den Doppeln zeigte sich erneut unsere Stärke und spielerisch gut erarbeitete Präsenz: alle Matches gingen klar an den TC Urbach (Ruth Kempf/Sili Hoff 6:3,6:3, Martina Ordnung/Irene Brüsch 6:3,6:2, Patricia Bäuchle/Ulli Österle 6:3,6:2).
Der verdiente Sieg ist der Lohn einer überragenden Mannschaftsleistung.
Zum Seitenanfang

Damen 50 - Weiterhein auf Erfolgskurs

Auf der charmanten Anlage des TC Ameisenberg im Stuttgarter Osten erkämpften sich die Damen 50/1 den dritten Sieg in Folge.
Dabei zeigten zwei der ersten Spielpaarungen erneut Kämpferqualitäten:
Patricia Bäuchle erarbeitete sich nach Rückstand im ersten Spiel mit großartiger Leistung den Sieg und letztendlich auch das Match (6:4, 6:3).
Yvonne Dimitroff gewann deutlich den ersten Satz mit 6:1, stellte im 2. Satz ihre unermüdliche Laufbereitschaft erneut unter Beweis und behielt im Tie-Break die Oberhand.
Leider musste sich Martina Ordnung ihrer starken Gegenspielerin geschlagen geben (2:6, 1:6).
Die zweite Runde war auch nichts für schwache Nerven:
Ruth Kempf lieferte zwar starke Gegenwehr, musste dann aber nach einem 2 1/2-stündigen Match das Spiel mit 5:7 und 2:6 abgeben.
Silvia Hoff sah im ersten Satz schon als sichere Siegerin aus, verlor dann völlig den Faden, konnte aber mit einer starken Willensleistung das Spiel zum TieBreak wenden, den sie mit 7:0 für Urbach gewann.
Nicht viel anders der zweite Satz, aber auch der mit gutem Ende für Urbach (7:5).
Irene Brüsch steigerte nach einem ersten Satzverlust ihr Spiel und gewann den zweiten mit 6:4. Der Match-TieBreak brachte dann unglücklich die Entscheidung zu Gunsten des Gegners (6:10).
Wieder einmal 3:3 vor den Doppelpaarungen!
Ameisenberg entschied sich dieses Mal für die 7-er Konstellation, wir blieben bei unseren gewohnten Paarungen, was sich als richtig herausstellte:
Ruth Kempf / Silvia Hoff gewannen souverän und verdient 6:2, 6:2, ebenso die Paarung Martina Ordung / Yvonne Dimitroff mit 6:2, 6:1.
Unser drittes Doppel Patricia Bäuchle / Irene Brüsch erwischte das ausgeglichenste Doppel und verlor 4:6, 4:6.
Der 1. Tabellenplatz in der Verbandsliga ist weiterhin in Urbacher Hand.

Zum Seitenanfang

Damen 40 verlieren knapp ihr erstes Heimspiel

Nach dem erfolgreichen Auftakt in die diesjährige Verbandsliga-Saison mit einem deutlichen 8:1-Erfolg gegen den VfL Pfullingen, mussten die Damen 40 des TC Urbach am vergangenen Sonntag eine knappe 4:5-Heimniederlage gegen den TC Engstingen einstecken.
Nach den Einzeln führten die Gäste bereits mit 4:2. Lediglich Neuzugang Nicole Röthele und Simone Greiner-Eul gewannen ihre Begegnungen an den Positionen drei und vier. Pech hatte derweil Ulrike Mann, die sich an Position zwei spielend erst im Matchtiebreak (7:10) geschlagen geben musste.
In den anschließenden Doppeln gelang den Urbacherinnen zwar zunächst durch Siege im ersten Doppel mit Mann/Röthele und im zweiten Doppel mit Michaela Eckart/Nicole Kraiß der Ausgleich zum 4:4, mehr war aber nicht drin. Greiner-Eul/Sabine Brand, die im dritten Doppel antraten, konnten nach hart umkämpften, aber letztlich mit 6:7 knapp verlorenem ersten Satz ihren Gegnerinnen im zweiten Durchgang keine Gegenwehr mehr bieten (0:6), sodass der Gesamtsieg an die Damen von der Schwäbischen Alb ging.
Zum Seitenanfang

Mannschaften des TCU

Die Mannschaften sehen Sie über nachfolgenden Link.
Sie kommen auf die WTB-Seite mit dem TC Urbach.

Ergebnisdienst des WTB
 
Zum Seitenanfang

Sieg der Damen 40 zum Saisonabschluss

Die Damen 40 des TC Urbach haben zum Abschluss der Winterhallenrunde in der Staffelliga noch einmal einen Sieg gelandet. Gegen den Gruppenersten, den TC Hussenhofen, stand am Ende ein 4:2 Erfolg. Durch die Siege von Simone Greiner-Eul (Position drei) und Regine Ulmer (Position vier) hatte es nach den Einzeln 2:2 gestanden, sodass die abschließenden Doppel die Entscheidung bringen mussten. Hier setzten sich sowohl Ulrike Mann/Greiner-Eul im ersten Doppel mit 6:1/6:3 sowie Michaela Eckart/Ulmer im zweiten Doppel mit 6:3/6:0 jeweils souverän durch. Im Gesamtranking ihrer Gruppe erzielte das Quartett den dritten Platz – punktgleich mit dem TC Hussenhofen und dem Zweiten TSV Crailsheim - und sicherte sich für die kommende Winterhallensaison damit den Klassenverbleib.
Zum Seitenanfang

Erneuter Sieg zum Abschluss der Winterhallenrunde für die Damen 50/1

Im letzten Spiel dieser Runde haben die Damen 50/1 gegen den TA TB Beinstein einen 4:2 Sieg eingefahren.
Ihren ersten Einsatz für den TCU hatte dabei Yvonne Dimitroff. Diese Gelegenheit nutzte sie, um ausgiebig ihr Können und spielerisches Geschick zu zeigen. Sowohl im Einzel als auch im Doppel (mit Ruth Kempf) spielte sie erfolgreich den Match-Tiebreak.
Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Einstand!
Ruth Kempf bezwang ihre Gegnerin im spannenden Match-Tiebreak, Silvia Hoff brachte ihr Spiel in zwei Sätzen nach Hause. Ullrike Österle zeigte wieder viel Kampfgeist, musste sich aber doch der besser eingestuften Gegnerin geschlagen geben.
Mit dem 2. Platz in der Abschlusstabelle sind wir hochzufrieden und sind mit dieser motivierenden Mannschaftsleistung guten Mutes für die kommende Sommersaison.
 
Es spielten: Ruth Kempf, Silvia Hoff, Patricia Bäuchle, Ullrike Österle und Yvonne Dimitroff
Zum Seitenanfang

Damen 30 beenden die Winterhallenrunde mit einer Niederlage

Im Heimspiel gegen die SPG Geradstetten/Stetten stand nach vier Einzeln und zwei Doppeln eine 2:4-Niederlage zu Buche. Mit dem gleichen Ergebnis hatten die Urbacherinnen auch schon das Hinspiel verloren.  Während Mitte Dezember Spitzenspielerin Claudia Diener und das Doppel Diener/Schreiner für die Punkte gesorgt hatten, waren diesmal in eigener Halle Martina Schreiner an Position zwei spielend und Bianca Krötz, Position vier, erfolgreich. Erstgenannte gewann gegen Simone Mücke 6:4/7:5, Zweitgenannte gegen Conny Brehm mit 6:4/6:1. Der erhoffte Siegpunkt in den Doppeln blieb dann aber leider aus. Katja Friedrich/Schreiner verloren 4:6/3:6, Diener/Krötz 5:7/4:6.
Zum Seitenanfang

Erneute Niederlage für die Damen 30

Auch im dritten Anlauf hat es nicht geklappt. Wie schon in den ersten beiden Spielen der Winterhallenrunde in der Bezirksstaffel verließen die Damen 30 des TC Urbach den Platz als Verlierer. Nachdem das Hinspiel gegen den TV Buocher Höhe zum Auftakt der Runde mit 1:5 verloren gegangen war, lautete das Ergebnis im Rückspiel 2:4 aus Sicht der Urbacherinnen. In den Einzeln konnte sich lediglich Bianca Krötz an Position vier spielend gegen die zwei LKs besser eingestufte Bettina Brandt durchsetzen – 1:6/7:5/10:8. Den zweiten Punkt steuerte das Doppel Martina Schreiner/Katja Friedrich bei - 6:3, 6:4 gegen Sinja Irsigler/Brandt. Pech für die Urbacherinnen, dass Katja Friedrich im Satztiebreak ihres Einzels gegen Sinja Irsigler das Glück nicht mehr hold war. Diesen verlor sie knapp mit 8:10. Auch Spitzenspielerin Claudia Diener musste gegen Simone Kopetz in den Satztiebreak und hatte hier ebenfalls das Nachsehen – 5:10.
Zum Seitenanfang

Ein Sieg und zwei Niederlagen für die Mannschaften des TC Urbach

MIDCOURT U10
Knapper hätte das Heimspiel der U10 des TC Urbach gegen den TC Aalen am dritten Advent kaum zu Ende gehen können. Nachdem es nach den vier Einzeln und zwei Doppeln 3:3 gestanden hatte und auch nach Sätzen (6:6) Gleichstand herrschte, mussten die gewonnenen Spiele über Sieg und Niederlage entscheiden. Und da hatten die Gäste aus dem Ostalbkreis mit 32:30 knapp die Nase vorne. In Abwesenheit der nominellen Nummer eins Noah Schahl musste diesmal Maja Haluk im Spitzeneinzel ran. Sie siegte gegen Bruno Haverkamp ebenso in zwei Sätzen wie die Nummer zwei Noah Brunnet gegen Konrad Grimminger. Allerdings benötigte der Urbacher 75 Minuten ehe das 5:3, 4:0 in trockenen Tüchern war. Jette Degel und Felicitas Schreiner mussten sich derweil an den hinteren Position jeweils in zwei Durchgängen geschlagen geben. Im ersten Doppel verbuchten dann Brunnet/Degel zwar einen Sieg (4:1,4:2), Haluk/Schreiner hatten dagegen das schlechtere Ende für sich (2:4/1:4).Für die jungen Urbacher war es die erste Niederlage im zweiten Spiel.
 
JUNIORINNEN
Einen souveränen 6:0-Sieg haben die Urbacher Juniorinnen beim TC Weinstadt-Endersbach in der Staffelliga verbucht. Linda Dimitroff, Luisa Warnecke, Julica Grass und Anna Oesterle gaben in ihren Einzeln zusammen lediglich sechs Spiele ab. Und auch in den abschließenden Doppeln hatten die Endersbacherinnen nicht den Hauch einer Chance. Dimitroff/Warnecke siegten 4:0, 4:0, Grass/Oesterle 4:1, 4:1. In der Tabelle belegen die Urbacherinnen jetzt den zweiten Platz hinter dem TC Aalen, gegen den sie im Auftaktspiel noch unglücklich verloren hatten. Drei der vier Einzelbegegnungen waren damals im Matchtiebreak entschieden worden – in allen Fällen hatten die Aalenerinnen das bessere Ende für sich gehabt.
 
DAMEN 30
Mit zwei Niederlagen sind die Urbacher Damen 30 in die Saison in der Bezirksstaffel gestartet. Nach der 1:5-Niederlage am zweiten Adventwochenende beim TV Buocher Höhe (den Ehrenpunkt holte Claudia Diener an Position eins spielend mit 7:6, 7:6), musste sich der Verbund auch am vergangenen Samstag bei der SPG Geradstetten/Stetten geschlagen geben. Beim 2:4 punktete lediglich Claudia Diener im Spitzenspiel, nachdem sie den Matchtiebreak mit 10:6 für sich entschieden hatte, außerdem das erste Doppel mit Diener/Martina Schreiner. Auch hier musste der Matchtiebreak die Entscheidung bringen, auch diesmal hatten die Urbacherinnen mit 10:6 die Nase vorne. Katja Friedrich und Bianca Krötz, Letztgenannte hatte ihr Einzel mit 3:10 im Matchtiebreak verloren, mussten derweil beim 3:6,2:6 den Gastgeberinnen den zweiten Doppelpunkt überlassen.
Zum Seitenanfang

Nächster Sieg für die Damen des TC Urbach

Die Damen des TC Urbach haben in der Staffelliga der Winterhallenrunde den zweiten Sieg im zweiten Spiel eingefahren.  Nach dem hart umkämpften 4:2-Erfolg gegen den TC Weinstadt-Endersbach zum Rundenauftakt ließen sie  nun einen ungefährdeten 5:1-Sieg beim TC Schorndorf folgen.  Die Grundlage zum Erfolg legte das Urbacher Quartett dabei bereits in den Einzeln: alle vier wurden gewonnen, womit der Mannschafterfolg bereits in trockenen Tüchern war.  Mit dieser frühen Entscheidung hatte im Urbacher Lager indes keiner gerechnet, weisen die Schorndorferinnen doch auf allen Positionen bessere LKs auf. Den erfolgreichen Anfang machten mit ihren Siegen Bianca Böhringer an Position zwei (6:3, 6:0 gegen Sabrina Werner) und Luisa Warnecke an Position vier (6:7, 6:1, 10:8 gegen Franziska Klodt). Hernach gewann Linda Dimitroff das Spitzeneinzel gegen Ramona Bantel ebenfalls souverän in zwei Sätzen (6:4, 6:1), ehe Johanna Lutz gegen Riana Seemann mit einem weiteren klaren Erfolg (6:2, 6:2) nachlegte.  Im Doppel musste sich dann das Duo Böhringer/Lutz gegen Bantel/Klodt zwar geschlagen geben und auch  Dimitroff/Warnecke setzten sich erst im Matchtiebreak (10:7) durch, dem starken Gesamteindruck den die Urbacher Abordnung hinterließ, tat das aber keinen Abbruch. In der Tabelle belegen die Urbacherinnen aktuell den ersten Rang. Die nächste Begegnung findet am Sonntag, 8. Januar 2017, um 15 Uhr in der neuen Urbacher Zwei-Feld-Halle gegen den TC Winnenden statt.
Zum Seitenanfang

Erfolgreicher Start in die Winterhallenrunde für die Damen des TC Urbach

Die Damen des TCU hätten es in ihrem ersten Spiel unterm Hallendach in der der Staffelliga kaum spannender machen können. 2:2 stand es am Samstagabend nach den vier Einzelbegegnungen – am  Ende und kurz vor Mitternacht konnte dann aber doch noch ein viel umjubelter 4:2-Erfolg gegen den TC Weinstadt-Endersbach gefeiert werden.
Dabei hatte es zunächst gar nicht gut für die Gastgeberinnen in der neuen Zwei-Feld-Halle ausgesehen. Luisa Warnecke an Position vier spielend  musste gegen die drei Leistungsklassen besser eingestufte Lea Apiarius die Höchststrafe hinnehmen (0:6/0:6). Und auch Bianca Böhringer an Position zwei  überließ  ihrer Konkurrentin Amelie Veigele die Punkte, nachdem sie im Tiebreak des zweiten Satzes mit 7:9 das Nachsehen hatte (4:6/6:7). Spannend machte es auch die Spitzenspielerin Linda Dimitroff. Nach starken Leistungen im ersten Satz, den sie mit 6:4 gewann, hatte ihre  Konkurrentin Johanna Gassenheimer im zweiten Durchgang das  besser Ende für sich – 2:6 aus Sicht der Urbacherin. Im Satztiebreak zeigte Linda Dmitroff dann aber keine Nerven und holte beim 10:6 den ersten Punkt für ihr Team. Für den zwischenzeitlichen Match-Ausgleich sorgte schließlich Youngster Johanna Lutz, die  Nicole Röthele beim klaren 6:1/6:3-Erfolg kaum eine Chance ließ.
So mussten also die beiden Doppel die Entscheidung bringen. Und auch hier war es spannend bis zum Schluss: die Entscheidung fiel jeweils erst im Matchtiebreak.  Diesen gewannen Böhringer/Lutz im ersten Doppel gegen Veigele/Röthele mit 10:7 und Dimitroff/Warnecke gegen Gassenheimer/Apiarius mit 10:4. Ein erfolgreicher Saisonauftakt war gemacht.
Zum Seitenanfang

Knapper Sieg der Damen 40

Im letzten Saisonspiel haben die  Damen 40 den TC Urbach gegen den TC Hussenhofen beim 5:4 noch einmal einen Heimsieg gelandet und die Saison in der Verbandsliga damit auf dem vierten Platz beendet. Nach den Einzeln hatte es noch ausgeglichen 3:3 gestanden, nachdem Spitzenspielerin  Isabell Heidinger in einer spannenden Begegnung denkbar knapp ihrer Gegnerin im Match-Tiebreak mit 10:12 unterlegen war, Michaela Eckart an Position 2 spielend verletzungsbedingt hatte aufgeben müssen und Ulrike Mann an Position drei ebenfalls den Kürzeren gezogen hatte. Dafür punkteten auf den hinteren Positionen Simone Greiner-Eul, Regine Ulmer und Sabine Brand – die beiden Letztgenannten jeweils im Match-Tiebreak. Damit mussten die  abschließenden Doppeln die Entscheidung bringen. Nach einer Niederlage des dritten  Doppels (Ullrike Österle/Ulrike Mann) und einem Sieg im zweiten Doppel (Silvia Hoff/Regine Ulmer) spielte schließlich das Spitzendoppel das berühmte Zünglein an der Waage.  Und da hatte es  zunächst nicht gut für Isabell Heidinger/Simone Greiner-Eul ausgesehen. Den ersten Satz hatten die Urbacherinnen  mit 4:6 verloren  und auch im zweiten Durchgang lagen sie bereits mit   0:2 im Hintertreffen. Doch dann bäumten sie die Gastgeberinnen noch einmal auf, drehten die Partie und holten schließlich mit einem 10:8 im Match-Tiebreak den entscheidenden fünften Punkt für die Urbacher Crew.
Zum Seitenanfang

Damen des TCU sind Bezirksmeister

Der Aufstieg in die Bezirksoberliga - er war zumindest vor der Saison von den Damen 1 um ihren Cheftrainer Marc Schmeiler  vage ins Auge gefasst worden. Dies, obschon keiner der  Beteiligten so recht einzuschätzen wusste, wohin die Reise tatsächlich gehen würde. Der Grund: in der verletzten Lara Dimitroff und Kathrin Pelger (schwanger) fehlten zwei Recken vergangener Tage. In Linda Dimitroff, Luisa Warnecke und Johanna Lutz (mit gerade 14 Jahren das Küken) rückten zwar äußerst talentierte, aber eben doch auch äußerst junge Spielerin auf, die zudem mit ihren Einsätzen bei den Juniorinnen (Bezirksoberliga) einer extremen Doppelbelastung ausgesetzt waren. 
Doch die Leistungen, die das junge Trio schon früh in der Saison bei den Bezirksmeisterschaften (Juniorinnen und Damen) abgerufen hatte, wurden über die gesamte Runde stabil abgerufen. „Sowohl im Training als auch im Wettkampf“, sagt Schmeiler. Das Resultat lässt sich sehen.   Alle drei haben kein einziges Match bei insgesamt vier Begegnungen verloren – weder im Einzel noch im Doppel -  und avancierten so schnell zu wichtigen Punktegaranten.  Aber auch Spitzenspielerin Bianca Böhringer, Jana Grass und Sandra Böhringer (mit 25 Jahren die Älteste im Team), die von der alten Garde übrig geblieben waren, hatten maßgeblichen Anteil am souveränen Aufstieg in die höchste Klasse des Bezirks. Insgesamt haben die Urbacherinnen  ihren Gegnerinnen nur fünf Matches überlassen und damit ein Ausrufezeichen gesetzt.
Überzeugende Leistungen, die dem Chefcoach vor der Zukunft nicht bange werden lassen. Im Gegenteil.  Die Bezirksoberliga soll nur ein weiterer Schritt auf dem Weg nach oben sein.  Zunächst freilich gilt es, sich in dieser Klasse zu etablieren. „Mittelfristig soll es aber schon in die Verbandsliga gehen“, sagt Schmeiler. Dazu müssten allerdings die Leistungen aller Protagonistinnen noch ein wenig besser werden – allen voran der Youngsters. „Ich bin überzeugt, dass sich die drei in einem Jahr so verbessern können, dass sie das Potenzial für die Verbandsliga haben“, sagt Schmeiler.
Ein weiterer Garant neben den Leistungen des Sextetts auf dem Platz, war der Teamspirit. Während der Matches haben sich die Spielerinnen immer wieder gegenseitig aufgebaut und wertvolle Tipps gegeben – womit sie als echte Mannschaft und nicht als bloße Ansammlung von sechs Individualistinnen  aufgetreten sind.
Ebenfalls am Erfolg beteiligt waren Jaqueline Schneider, Lea Pfeifer und Ulrike Mann, die jeweils einmal ausgeholfen und mindestens immer einen Punkt geholt haben.

  v.l.: Linda Dimitroff, Sandra Böhringer, Jana Grass, Bianca Böhringer,
         Luisa Warnecke und Johanna Lutz

 

Zum Seitenanfang